Wir bringen Leben in die Stadt

Pressekommentar

Feste soll man feiern, wie sie fallen. Noch dazu, wenn es um eine echte Erfolgsgeschichte geht. Denn mit der Gründung des Wiener Einkaufsstraßen Managements durch die Wirtschaftskammer Wien vor genau 20 Jahren und der höchst engagierten Mitwirkung der Unternehmerinnen und Unternehmer in den Vereinen ist es gelungen, Wiens Einkaufsstraßen attraktiv und lebendig zu halten. Und dies erfordert auch heute noch Tag für Tag harte Arbeit und vollsten Einsatz. Denn am Stadtrand von Wien und noch viel mehr im niederösterreichischen Umland stehen nach wie große Einkaufs- und Fachmarktzentren in einer unmittelbaren Konkurrenzsituation zu den gewachsenen Strukturen der Wiener Geschäftsstraßen.

Herausforderung begegnen
Nur durch die enge Zusammenarbeit der mittlerweile 5000 Unternehmen in 80 Einkaufsstraßen-Vereinen, die operative Unterstützung durch Mitarbeiter der WK Wien und mit Förderungen der Wirtschaftsagentur Wien ist es gelungen, dieser Herausforderung zu begegnen und die Wiener Einkaufsstraßen mit einem klaren, positiven Image in den Köpfen der Wiener Bevölkerung und der Touristen zu positionieren. Deutlich verbessert hat sich durch die gemeinsame Arbeit nicht nur die Kommunikation gegenüber den Kunden – etwa durch saisonale Marketingaktionen. Vielmehr – und das ist wohl eines der größten Erfolge überhaupt – haben es die einzelnen Straßen und Grätzeln geschafft, unter dem gemeinsamen Dach der Wiener Einkaufsstraßen als eigene, erlebbare Marke zu wirken.

Durchschnittliche Leerstandsdauer deutlich gesenkt
Das verschafft ihnen eine einzigartige Identität, erhöht die Kundenbindung und zeigt die Vielfalt an Handels-, Gastronomie- und Dienstleistungsbetrieben, die die Wiener Geschäftsstraßen so erfolgreich machen. Erfreulich ist, dass auch bei der Vermittlung leerstehender Geschäftslokale in den letzten Jahren große Erfolge erzielt werden konnten. Denn durch die Einrichtung unseres ServiceCenter für Geschäftslokale – als Teil des Einkaufsstraßen- Managements in der WK Wien – im Jahr 1999 konnten bereits etwa 8500 freie Lokale vermittelt und die durchschnittliche Leerstandsdauer deutlich gesenkt werden. Allen Unternehmerinnen und Unternehmern, die sich in den Vereinen engagieren, ist für ihren Einsatz zu danken. Machen Sie weiter so – Sie stärken damit ein unersetzbares Stück Wien!

Kooperation mit SVA vereinbart

Pressekommentar

Im Zuge der Diskussion um die Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen in der Sozialversicherung der Gewerblichen Wirtschaft haben wir uns gemeinsam mit der SVA entschlossen, ein besonderes Service anzubieten. Ab sofort steht unter der Bezeichnung „SVA-Ombudsstelle der WK Wien“ ein Expertenteam der Wirtschaftskammer Wien allen Wiener Unternehmerinnen und Unternehmern für individuelle Fragen rund um sämtliche Sozialversicherungsangelegenheiten zur Verfügung. Die Ombudsstelle ist als Schnittstelle zur SVA aufgebaut und wird seitens der SVA durch einen speziell dafür abgestellten Mitarbeiter ergänzt.

Gesetzlicher Spielraum kundenorientiert angewendet
Sie ist Informations- und individuelle Beratungsstelle gleichermaßen und wird zu mehr Klarheit im komplexen Themenbereich der Kranken- und Pensionsversicherung beitragen. Damit sichern wir den UnternehmerInnen den Zugang zu Informationen für schon heute bestehende Ausnahmen und Erleichterungen im SVA-System über die gewohnte Schiene ihrer Interessenvertretung. Denn Befreiungen etwa vom Selbstbehalt bei Arztbesuchen oder der Rezeptgebühr oder auch Ausnahmen von der Beitragspflicht werden aufgrund mangelnden Wissens oftmals nicht genutzt. Die Aufgaben der „SVA-Ombudsstelle der WK Wien“ – zu erreichen unter 01 / 514 50 – 1041 – umfassen u.a. telefonische und persönliche Auskünfte in allen Fragen der Sozialversicherung, Information bei der Antragstellung, das individuelle Ausloten von Möglichkeiten im Beitrags und Leistungsbereich direkt bei der SVA und gerichtliche Vertretungen in sozialrechtlichen Verfahren. Über den fix eingerichteten Ansprechpartner auf Seiten der SVA wird garantiert, dass der gesetzliche Spielraum bei der Bearbeitung von Härtefällen kundenorientiert angewendet wird.

Lange Liste an Services
Diese Kooperation ist ein entscheidender Schritt im gemeinsamen Bemühen um unsere Kunden und Mitglieder und setzt den bereits eingeschlagenen Weg der Dienstleistungsorientierung der SVA konsequent fort. Als Interessenvertretung der Wiener Unternehmer werden wir diesen Prozess mit unserer Ombudsstelle nun zusätzlich begleiten. Diese neue Leistung der Wirtschaftskammer reiht sich ein in eine lange Liste an Services, die wir in den letzten Jahren zum unmittelbaren Nutzen für die Wiener Wirtschaftstreibenden eingerichtet haben – wie den KMU-Stresstest, die beiden Ombudsstellen Unternehmensfinanzierung bzw. Bürokratieabbau oder unsere Headquarters- Initiative.

Unternehmer gestalten Sozialversicherung mit

Pressekommentar

Von der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) erwarten sich die rund 520.000 Versicherten zurecht, dass die bestmögliche Leistung zu geringstmöglichen Beiträgen erbracht wird. Die letzten beiden Sparpakete der Bundesregierung, über die der SVA in Summe 135 Millionen Euro entzogen worden sind, machen es allerdings nicht leicht, dieses Ziel auch in Zukunft zu erreichen. Daher ist es jetzt an der Zeit, dass die Versicherten ihre Stimme erheben und die Zukunft ihrer SVA aktiv mitgestalten.

Vielfältige Möglichkeiten  
Mit der ersten Urbefragung einer Sozialversicherungsanstalt besteht nun die direkte Möglichkeit, Vorstellungen und Erwartungen einzubringen. Denn es gilt auch künftig, die Leistungen der Sozialversicherungsanstalt in der Gesundheits (Kranken-) versicherung und Pensionsversicherung abzusichern. Das heißt, den Mitteleinsatz an den Bedürfnissen der Unternehmerinnen und Unternehmer auszurichten. Um das zu erreichen, sind die Möglichkeiten vielfältig. Zur Diskussion steht etwa, wie Ausnahmen von der Pflichtversicherung bei geringen Einkünften einfacher gestaltet werden können, wie Nachzahlungen im vierten Jahr nach der Gründung auf mehrere Jahre aufgeteilt werden können und wie ein beitragsfreies Krankengeld eingeführt werden kann.

Chance nutzen
Über diese und weitere Themen sind alle Versicherten eingeladen, bis 30. September ihre Prioritäten bekanntzugeben. Den Unternehmerinnen und Unternehmern sowie allen weiteren Versicherten der SVA stehen weiters Möglichkeiten offen, nicht nur Prioritäten in der Verwendung der Krankenversicherung mitzugestalten, sondern auch Wünsche im Servicebereich wie etwa mehr Transparenz bei der Beitragsvorschreibung, mehr regionale Sprechstunden, mehr Online-Services oder die Einführung telemedizinischer Serviceleistungen mitzuteilen. Wir sind alle aufgerufen, diese Chance zu nutzen. Von der Politik erwarten wir die ernsthafte Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen der Versicherten.

Jetzt neu: www.kmu-stresstest.at

Pressekommentar

Wissen Sie, wie sich ein sinkender Umsatz, steigende Personalkosten oder höhere Betriebs- oder Finanzierungskosten auf Ihr Unternehmen auswirken? Ab sofort können Sie all diese Szenarien rasch, kostenlos und anonym durchspielen. Denn unter http://wko.at/wien/sicherheit steht Unternehmern nun der KMU-Stresstest zur Verfügung, den wir gemeinsam mit Experten aus den Bereichen Banken, Finanzierung und Unternehmensberatung entwickelt haben. Das neue, erstmals in Österreich entwickelte Instrument ist für Einnahmen-Ausgaben- Rechner und Bilanzierer gleichermaßen interessant. Vorkenntnisse braucht man nicht. In einem ersten Schritt geben Sie anonymisiert Ihre betriebswirtschaftlichen Kennzahlen wie Umsatz, Wareneinsatz, Personal-, Betriebs- und Finanzierungskosten ein. Danach wird automatisch eine betriebswirtschaftliche Diagnose der aktuellen Situation erstellt. Kernstück des Online-Tools ist aber die Simulation diverser betriebswirtschaftlich relevanter Situationen wie beispielsweise Umsatzrückgang, veränderte Personalkosten oder eine höhere Kreditrate.

Wesentliche Unterstützung zur Planungssicherheit
Damit erhalten Sie ein realistisches Bild möglicher Szenarien inklusive drohender Liquiditätsengpässe. Zusätzlich können die Absolventen des KMUStresstests beim WIFI Wien eine geförderte Unternehmensberatung in Anspruch nehmen, um Verbesserungsmaßnahmen mit professioneller Begleitung noch effizienter umzusetzen. Das Besondere an dem KMU-Stresstest ist: Die wirtschaftliche Führung Ihres Unternehmens wird einfacher, zudem kann besser abgeschätzt werden, wie sich verändernde Kennzahlen auf das Gesamtgefüge auswirken. Denn für viele Klein- und Mittelbetriebe ist es nicht einfach, zusätzlich zum normalen Tagesgeschäft die betriebswirtschaftliche Entwicklung des eigenen Unternehmens laufend im Auge zu behalten und darüber hinaus noch mögliche Risikopotenziale der Zukunft wirtschaftlich zu bewerten. Der KMU-Stresstest ist eine wesentliche Unterstützung zur Planungssicherheit in Zeiten, in denen sich das Tempo in der Wirtschaft erhöht hat und Entscheidungen immer kurzfristiger getroffen werden müssen – und eine weitere der vielen Maßnahmen, die wir seit der Finanzkrise in Finanzierungsfragen für Sie entwickelt haben.